Menü
Rezepte / Süß

Rezept für dänische Plätzchen – Finskbrød

In der dänischen Weihnachtsbäckerei darf das Finskbrød auf keinen Fall fehlen, obwohl der Name dieser Plätzchen erstmal total irreführend ist. Finskbrød bedeutet nämlich wortwörtlich übersetzt: „Finnisches Brot“. Und diese Plätzchen sind weder finnisch – noch ähneln sie einem Brot. Sowohl die Dänen als auch die Schweden behaupten, sie hätten das Finskbrød erfunden. Was wir mit Sicherheit wissen, ist das Finskbrød zu dänischen Weihnachten dazu gehört und deshalb stelle ich dir nun ein einfaches Rezept dafür vor.

Zutaten (25 Stück)

Für den Teig

  • 35 g Zucker
  • 130 g Mehl
  • 100 g Butter
  • ½ TL geriebene Zitronenschale
  • Ein halbes Ei

Für das Topping

  • Ein halbes Ei
  • Perlenzucker
  • Evt. Gehackte Mandeln
  • Evt. Lebensmittelfarbe

Zubereitung

Mische den Zucker mit dem Mehl und der Zitronenschale in einer Rührschüssel. Schneide die Butter in kleine Stücke und gib diese zu der Mischung dazu. Knete den Teig dann zusammen mit dem halben Ei zu einer gleichmäßigen, festen Masse.

Der Teig muss dann für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank. Ich hab ihn 24 Stunden im Kühlschrank gelassen, und die Plätzchen einfach am nächsten Tag gebacken. Wenn er solange kühl aufbewahrt wird, solltest du ihn allerdings eine halbe Stunde vor dem Backen schon mal rausnehmen, damit er leichter zu bearbeiten ist.

Finskbrød

Rolle den Teig dann so aus, dass er eine Breite von ca. 1 cm hat. Also schon etwas dicker als normale Plätzchen. Nimm ein Brotmesser und schneide kleine Streifen aus, die ca. 3-4 cm Länge haben. Lege die Plätzchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech.

Bestreiche die Plätzchen mit dem anderen halben Ei und bestreue sie mit dem Perlenzucker und den gehackten Mandeln, jenachdem was dir lieber ist. Ich habe nur Perlenzucker verwendet.

Zu guter Letzt backst du die Plätzchen bei 175° Umluft für ca. 10-12 Minuten. Denk dran, die Backzeit kann je nach Ofen und Plätzchengröße abweichen. Guck einfach zwischendurch nach, wie braun deine Plätzchen schon sind.

Tipps:

Die Plätzchen halten sich in einer Keksdose gut ein paar Wochen. Der Teig kann auch eingefroren werden. Wenn du etwas Abwechslung für das Topping willst, kannst du den Perlenzucker auch einfach mit etwas Lebensmittelfarbe mischen. So werden die Finskbrød schön bunt (siehe Foto)!

Finskbrød

Andere dänische Rezepte findest du in meinem dänischen Adventskalender oder in der Kategorie Rezepte.

About Author

Hej! Ich bin Johanna, 24 Jahre alt, gebürtige Berlinerin und vor 4 Jahren nach Dänemark ausgewandert. Ich bin großer Fan von der dänischen Sprache, gutem Essen, Reisen, Gin & Tonic, Frederiksberg, dem Meer, Hygge und natürlich der Farbe Pink. All diese Dinge möchte ich auf meinem Blog mit euch teilen und damit ein bisschen Hygge nach Deutschland bringen.

2 Comments

  • […] Hinter dem 16. Türchen verbirgt sich das nächste dänische Plätzchenrezept: Finskbrød. Diese Plätzchen haben doch weder etwas mit Finnland noch mit Brot zu tun. Denn das bedeutet der Name wörtlich übersetzt: finnisches Brot. Wie genau der Name hergeleitet wurde, darüber sind sich die Dänen und die Schweden nicht so einig. Denn beide Länder behaupten, dass Finskbrød bei ihnen erfunden wurde. In Dänemark ist das Finskbrød zum ersten Mal im 19. Jahrhundert in den Backbüchern aufgetaucht. Heutzutage gehört Finskbrød zu den typischen Weihnachtsplätzchen. Zum Rezept gelangst du hier. […]

    Reply
  • […] bist, und noch andere dänische Plätzchen ausprobieren willst, findest du hier ein Rezept für Finskbrød und […]

    Reply

Lass eine Antwort da

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: